Alien
trans 37


Alien
trans 37


2020. 21 x 28 cm, Broschur
172 Seiten, 74 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-410-4
CHF 20.00 / EUR 20.00
Beiträge in Deutsch oder Englisch

Beiträge von Alice-ch3n81, Ludovica Battista, Arnaud Bostelmann, Jeanne Casagrande, Silvia Cipelletti, Romy Colombe. K, Isabella Costabile, Lucio Crignola, Chiara Davino, Ella Eßlinger, Elena Gianelloni, Julius Grambow, Nils Havelka, Linus Ledermann, Isabel Lehn-Blazejczak, Hannes Livers Gutberlet, Kateřina Krupičková, Victor Lortie, Oscar Lussi, Charlotte Malterre-Barthes, Davide Morgillo, Grace Oberholzer, Francesco Paleari, Tobia Rapelli, Géraldine Recker, Fabian Tobias Reiner, Valentin Ribi, Miro Roman, Roshan Ramkeesoon, Lukas Ryffel, Chiara Salmini, Sara Sherif, Timotheus Ueberall, Lorenza Villani, Thierry Vuattoux, Jeremy Waterfield, Mats Werchohlad, Stefan Wiesner, Magdaléna Zemanová, Martin Zwahlen
Gestaltet von Pierre Benoit

Bestellung

Ein Kreis von 30 Metern Durchmesser und eine VR-Brille reichen aus, um uns glauben zu lassen, dass wir uns endlos geradeaus bewegen. Sprache als begrenztes Koordinatensystem von Bedeutungen erweitert die Welt auf ähnliche Weise. Differenz ist dabei die Masseinheit unserer Wahrnehmung: Wir glauben, durch Grenzen wahrnehmen zu können. Doch im Gleichschritt mit Kategorie und Definition entstehen Ambivalenz und Subversion. Obwohl das Fremde unausweichlich zum Komplizen von Ausschluss und Aneignung wird, setzen wir im vorliegenden Heft den Schwerpunkt nicht auf das Konzept der Wahrnehmung, sondern auf das praktische Potential des Begriffes «Alien»: weg vom Befremden, hin zum Entfremden als Werkzeug, um bestehende Kartografierungen umzudeuten und neue Handlungsräume aufzuspannen. Das Alien verweist auf eine alternative Realität, abseits der gewohnten, festgefahrenen Wirklichkeiten, die unsere Welt zu bedeuten scheinen.