Städtebau als politische Kultur. Der Architekt und Theoretiker Hans Bernoulli


Sylvia Claus, Lukas Zurfluh (Hg.)
Städtebau als politische Kultur
Der Architekt und Theoretiker Hans Bernoulli



2018. 22,5 x 30 cm, Broschur
384 Seiten, 356 Abbildungen
ISBN 978-3-85676-353-4
89.00 CHF / 78.00 EUR

Fotografien von Cédric Eisenring, Andreas Koller, Ewa Maria Wolańska
Beiträge von Hubertus Adam, Sylvia Claus, Katia Frey und Eliana Perotti, Bettina Held, Dorothee Huber, Jörg Kuhn, Bruno Maurer, Riccardo Rossi, Lukas Zurfluh
sowie Alumni des Master of Advanced Studies-Programms in Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich

Gestaltet von Philippe Mouthon

Wie kein anderer prägte Hans Bernoulli das genossenschaftliche und private Siedlungs- und Wohnungswesen der Schweiz. Der auch international äusserst einflussreiche Basler Architekt, Stadtplaner, Theoretiker und Hochschullehrer war ein homo politicus, sein Schaffen ethisch motiviert. Nach ersten Erfolgen mit Geschäfts- und Wohnhäusern in Berlin und Mitteldeutschland machte sich Hans Bernoulli bald mit städtebaulichen Arbeiten einen Namen. 1912 zum Chefarchitekten der Basler Baugesellschaft berufen, avancierte er zu einem der Pioniere des Kleinwohnungs- und Siedlungsbaus in der Schweiz. Darüber hinaus etablierte er den Städtebau als Lehrgebiet an der ETH Zürich.
Die Publikation stellt Leben und Werk Hans Bernoullis in einen historischen Zusammenhang. Sie verortet die Komplexität seines Wirkens zwischen politisch-wirtschaftsreformatorischer und architektonisch-städtebaulicher Diskussion und unternimmt damit eine auch internationale Neupositionierung dieses wichtigen Schweizer Architekten.

Bestellung

Medienmappe